Arnika Heilpflanze

Arnika ist ein Kraut, das hauptsächlich in Sibirien und Mitteleuropa sowie in den gemäßigten Klimazonen Nordamerikas wächst. Die Blüten der Pflanze werden in der Medizin verwendet.

Arnika wird am häufigsten bei Schmerzen, die durch Arthrose, Halsschmerzen, Operationen und andere Zustände verursacht werden, verwendet. Arnika wird auch bei Blutungen, Blutergüssen, Schwellungen nach Operationen und anderen Zuständen verwendet, aber es gibt keine guten wissenschaftlichen Beweise, um diese Anwendungen zu unterstützen. Arnika kann auch unsicher sein, wenn sie durch den Mund genommen wird.

In Lebensmitteln ist Arnika eine Geschmackszutat in Getränken, gefrorenen Milchdesserts, Süßigkeiten, Backwaren, Gelatine und Pudding.

In der Industrie wird Arnika in Haartonika und Anti-Schuppen-Präparaten verwendet. Das Öl wird in Parfüms und Kosmetika verwendet.

Die gesundheitlichen Vorteile von Arnika

Arnika ist eine Gattung von mehrjährigen Kräutern, die zur Familie der Sonnenblumengewächse (Asteraceae) gehören. Mehrere Arnika-Arten, vor allem A. montana, enthalten eine entzündungshemmende Substanz, die bei topischer Anwendung Schmerzen, Wehwehchen und Blutergüsse lindern soll.

Arnikapflanzen haben lange flaumige Blätter und leuchtend gelbe oder orangefarbene, gänseblümchenartige Blüten, die zwischen zwei und drei Zentimeter breit sind.

Der Inhaltsstoff, der Arnika seine entzündungshemmende Wirkung verleiht, genannt Helenalin, ist extrem giftig, wenn er konsumiert wird und reizt die Haut, wenn er nicht verdünnt wird.

Arnika wird meist als rezeptfreie Salbe, Gel oder Creme verkauft, ist aber auch als Extrakt, Tinktur, orale Ergänzung, sublinguales (unter die Zunge) Pellet, Pulver, Aromatherapieöl und getrocknetes “wildes” Kraut erhältlich.

Vorteile für die Gesundheit

Arnika wird in der Alternativmedizin häufig zur Behandlung von Blutergüssen, Schmerzen, Myalgien (Muskelkater) und Arthralgien (Gelenkschmerzen) eingesetzt.

Arnika wird häufig von homöopathischen Arzneimittelherstellern als eine wirksame Behandlung für vermarktet:

  • Osteoarthritis
  • Post-Gürtelrose-Neuralgie
  • Diabetische Neuropathie
  • Postoperative Schmerzen
  • Wundheilung
  • Krebs

Allerdings gibt es nur wenige wissenschaftliche Beweise für die Verwendung von Arnika bei der Behandlung von Krankheiten.

Das soll nicht heißen, dass Arnika keinen Nutzen hat; es ist einfach so, dass klinische Studien, die Arnika untersuchen, fast ausnahmslos klein, schlecht konzipiert und oft widersprüchlich in ihren Ergebnissen sind.

Es ist wichtig, mit einem Arzt zu sprechen, um festzustellen, ob Arnika eine vernünftige und sichere Option ist, die man entweder allein oder zusammen mit anderen Schmerzmitteln ausprobieren sollte.