Kriechende Jakobsleiter Heilpflanze

Medizinische Verwendung

Die getrockneten Wurzeln haben einen leicht bitteren und beißenden Geschmack. Sie sind alterativ, adstringierend, schweißtreibend, schleimlösend und pektoral. Sie können in einem Aufguss mit Wasser oder als Tinktur mit Alkohol verwendet werden. Man verwendet sie innerlich bei Husten, Erkältungen, Bronchitis, Kehlkopfentzündung, Tuberkulose, fieberhaften und entzündlichen Erkrankungen, auch bei Hautkrankheiten und giftigen Stichen. Die Wurzel wird in der modernen Kräuterkunde selten verwendet. Sie wird im Herbst geerntet und für die spätere Verwendung getrocknet.

Lebensraum

Reichhaltige Wälder, feuchter Boden und entlang schattiger Flussufer.

Vermehrung des Krauts

Saatgut – im Frühjahr im Frühbeet aussäen. Wenn sie groß genug sind, pikieren Sie die Sämlinge in einzelne Töpfe aus und ziehen sie für den ersten Winter im Gewächshaus weiter. Pflanzen Sie sie im späten Frühjahr oder Frühsommer, nach den letzten erwarteten Frösten, an ihren endgültigen Standort aus. Teilung im zeitigen Frühjahr oder im frühen Herbst. Größere Teilungen können direkt an ihren endgültigen Standort ausgepflanzt werden. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass es besser ist, die kleineren Ableger einzutopfen und im leichten Schatten in einem Frühbeet weiterzuziehen, bis sie sich gut etabliert haben, bevor sie im späten Frühjahr oder Frühsommer ausgepflanzt werden.