Schwarze Johannisbeere Heilpflanze

Die schwarze Johannisbeere gehört zur Familie der Stachelbeergewächse; Volksnamen u.a. Alpenbeere, Stinkstrauch, Wanzenbeere. Die Heimat der schwarzen Johannisbeere war ursprünglich das asiatische europäische Waldgebiet. Mittlerweile wird sie bei uns in Gärten und und in Kulturen gezogen. Erntezeit ist je nach Witterung zwischen Juni und Juli.

Inhaltsstoffe: ein hoher Vitamin C Gehalt sowie Vitamine der B- Gruppe.

Der dunkel violette Farbstoff ist der Holunderbeere sehr ähnlich. Die reifen dunkel violetten Beeren nimmt man in erster Linie zur Herstellung von Säften, Sirup und Gelee´s her. Beeren entsaften, Saft erhitzen, den Saft in sterilen Flaschen abfüllen, ein Vakuum herstellen damit der Saft nicht mit Schimmel bedeckt wird. Vakuum wird hergestellt indem man die verschlossene Falsche auf den Kopf stellt. Ein paar Minuten Abkühlzeit reichen.

Zur Sirup-Herstellung benötigt man die gleiche Menge Saft und Haushaltszucker: Beides miteinander aufkochen lassen, in sterilen Flaschen abfüllen, Vakuum herstellen, kühl aufbewahren.

Als Erfrischungsgetränk

  • 100 ml schwarzen Johannisbeersaft
  • 1 kleiner Becher Joghurt
  • 1 Kugel Eiskreme
  • Alles gut mit dem Mixer oder Pürierstab vermischen und in einem Longdrinkglas anrichten.

Schwarze Johannisbeergelee

  • 0,75 L Saft
  • 1 kg Gelierzucker oder nach Packungsangabe in einem hohen Topf aufkochen lassen – Vorsicht! Kann spritzen
  • ca. 4 Minuten sprudelnd kochen lassen; in sterilen Gläsern abfüllen, Vakuum herstellen, beschriften und kühl aufbewahren.