Agaricus muscarius Globuli

Agaricus muscarius wird aus dem Fliegenpilz, einem Giftpilz gewonnen. Dieser kommt überwiegend in den Wäldern Mitteleuropas vor. Der Pilz zeigt sich rot orange mit weißen Flecken bzw. Schuppen. Der Pilz ist leicht toxisch, in der Homöopathie wird die frische Frucht verwandt. Durch das Potenzieren wird der Giftstoff so stark verringert, das die ursprünglichen giftigen Substanzen eine positive Wirkung auf den Menschen haben können.

Anwendung von Agaricus muscarius

Agaricus muscarius wird sehr vielfältig eingesetzt. In erster Linie sind neurologische Störungen, Krämpfe und Zuckungen das Einsatzgebiet. Ebenso findet Agaricus muscarius seine Anwendung bei Unruhe, Nervosität und Erfrierungen. Ihm wird eine krampflösende und beruhigende Wirkung nachgesagt.

Bei vielen Krankheiten wie Epilepsie, Angina Pektoris und MS kommt den Menschen diese beruhigende und krampflösende Wirkung zu Gute. Menschen mit MS leiden unter Taubheitsgefühlen, Zuckungen, Tremor in den Händen, kalter und juckender Haut. Agaricus muscarius kann helfen, diese Beschwerden zu lindern.

Auch bei Kindern mit einem Entwicklungsrückstand setzt man Agaricus muscarius ein. Diese Kinder sind oft nervös, unruhig, rastlos und haben einen große Bewegungsdrang. Zudem verlangen sie viel Aufmerksamkeit. Die beruhigende und krampflösende Wirkung von Agaricus muscarius zeigt auch hier meist oft Erfolge. Agaricus muscarius ist oft unersättlich, gierig, albern und übermütig, redet und gestikuliert gerne und viel. Die Betroffenen verlangen nach salzigen Speisen, haben aber meist einen süßlichen Geschmack im Mund. Ihr ständiger Begleiter sind Durst, Blähungen und ein ständiges Aufstoßen müssen.

Zudem ist Agaricus muscarius meist sehr hypochondrisch veranlagt. Die Betroffenen haben ständig Angst an Krankheiten wie z.B. Krebs zu erkranken und beschäftigen sich viel und ausgiebig mit dem Thema Tod. Ihr Gang ist oft sehr unsicher und schwankend, Taubheitsgefühle und Ameisenlaufen belasten sie. Die Haut fühlt sich oft kalt an, sie juckt und brennt.

Durch Wärme, erholsamen Schlaf oder auch durch eine Verlangsamung der Bewegungen werden die Beschwerden gelindert. Schlimmer werden sie durch Alkohol, Kälte oder durch den Geschlechtsverkehr. Auch vor einem Gewitter, während der Periode oder auch am Morgen verschlimmern sich diese typischen Beschwerden häufig.

Erscheinungsbild von Agaricus muscarius

Agaricus muscarius kann bei vielen Beschwerden eine positive Wirkung haben. Dennoch sollten Menschen, die von einer Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff wissen, von einer Einnahme absehen oder zunächst Ihren Arzt befragen.

Auch Menschen, bei denen eine Erkrankung wie MS, Epilepsie oder eine Herzerkrankung vorliegen, sollten vor der Einnahme diese mit dem behandelnden Arzt besprechen.

Bei Kindern und Schwangeren gilt besondere Vorsicht, da hier keine ausreichenden Erkenntnisse vorliegen. Auch hier sollte vor der Einnahme immer ein Arzt zu Rate gezogen werden.

Darreichungsformen von Agaricus muscarius

Agaricus muscarius wird oral in den Potenzen D3, D4 oder D6 verabreicht. Meist werden hier 3x täglich 5 Globuli eingenommen. Dabei sollte die Einnahme immer zur gleichen Uhr- bzw. Tageszeit erfolgen.