Acidum sarcolacticum Globuli

Grundstoff des homöopathischen Arzneimittels Acidum sarcolacticum ist die Milchsäure. Milchsäure ist eine Alkansäure und hilft dem Körper dabei, in Form von Laktat aufgenommenen Milchzucker – etwa durch den Genuss von Milch oder Milchprodukten – abzubauen. In früherer Zeit, teilweise auch heute noch, dient Milchzucker der Haltbarmachung von Lebensmitteln durch Säuerung. Mit Hilfe von Milchzucker wird aus Weißkraut Sauerkraut und aus frischer Milch Sauermilch. Es gibt linksdrehende und rechtsdrehende Milchsäure, wobei vor allem letztere als besonders verdauungsanregend gilt. Des Weiteren entsteht Milchsäure als Folge von Überanstrengung, beispielsweise beim Sport, in den Muskeln. Der in der Folge entstehende Muskelkater ist ein Zeichen dafür, dass der Körper diese überschüssige Milchsäure abbaut.

Anwendung von Acidum sarcolacticum

Da Milchsäure in Folge von starker körperlicher Anstrengung von den Muskeln selbst gebildet wird, dient das homöopathische Arzneimittel Acidum sarcolacticum hauptsächlich dazu, einer Muskelschwäche nach übertriebener körperlicher Beanspruchung entgegenzuwirken. Während die reine Milchsäure Muskelkater und Muskelschwäche erst hervorruft, lindert das Arzneimittel Acidum sarcolacticum die Symptome und sorgt dafür, dass die überanstrengten Muskeln zur Ruhe kommen. Damit arbeitet auch dieses Mittel nach dem homöopathischen Prinzip, stets Gleiches mit Gleichem zu behandeln. Auch bei der Behandlung von Verletzungen und Wunden ist dieses Mittel eine wertvolle Hilfe. Milchsäure kann so etwa bei Verzerrungen, Sehnenentzündungen, bei Krämpfen sowie auch bei Weichteilrheuma und Fettstoffwechselstörungen gegeben werden. Acidum sarcolacticum lässt sich auch vorbeugend vor größeren körperlichen Aktivitäten einsetzen.

Erscheinungsbild von Acidum sarcolacticum

Patienten, die gut auf Acidum sarcolacticum ansprechen, verspüren ein großes Schwächegefühl, meist nicht nur in den Muskeln, sondern auch am ganzen Körper. Die Muskeln schmerzen schon bei der geringsten Anstrengung, der Patient fühlt sich wie zerschlagen und ist ganz schlapp. Typischerweise neigen diese Patienten oft auch zu Sodbrennen (saurem Aufstoßen) und schmerzhaften Blähungen.

Darreichungsformen von Acidum sarcolacticum

Acidum sarcolacticum eignet sich vor allem für ältere Menschen und Schwangere, die oft unter schmerzhaften Krämpfen leiden. Sportler sollten nach einem anstrengendem Training dreimal täglich jeweils fünf Globuli der Potenz C5 vorbeugend zu sich nehmen.