Roter Gauchheil gegen Husten

Der roter Gauchheil oder auch Anagallis arvensis genannt ist eine einjährige Pflanze die liegend oder am Baumstämmen hochwachsend vorkommt. Die Blätter sind meistens vierblättrig und eiförmig bis oval geformt und sind kahl. Aber sie sind mit rostbraunen Drüsenpunkten ausgestattet. Die Blüten des roter Gauchheil sitzen einzeln auf einen langen dünnen Stiel, sie sind meist blau und besteht aus einen Kelch mit bis zu fünf Kelchblättern in deren Mitte dann die Blüte sitzt. Die Heilpflanze kommt in ganz Europa vor, viele mal auf den Wiesen und Äckern, aber auch auf trockenen Boden.

Gesammelt wird bei der Heilpflanze der oberirdische Teil der Pflanze, gesammelt wird im Juni bis Oktober, was man dann in dünnen Schichten trocken muss. Die Wirkstoffe wie Saponine können bei zu starker Dosierung die Schleimhäute angreifen, wirken aber sonst auswurffördernd, zusammenziehend und sie können Husten stillen.

Zum Husten stillen sollte man 1 gr auf 100 ml Wasser geben, aufbrühen und max. 2 Löffel am Tag zu sich nehmen. Bei geschwollenen Beinen und Füßen ist es auch ein gutes Fußbad, dazu 3 gr auf 100 ml Wasser geben. Jedoch sollte man das Fußbad nicht bei offenen Wunden nehmen.