Heilkräuter gegen Entzündung vom Mundraum

Bei gut- oder bösartigen Zungenerkrankungen hilft auch der Labkrauttee. Frisches Labkraut ist dabei wieder wirkungsvoller, als getrocknetes, aber auch das getrocknete hat immer eine sehr gute Wirkung, die Behandlung dauert nur länger.

Bei dieser Erkrankung müssen aber mindestens sechs Tassen, besser acht, zubereitet werden. Über den Tag verteilt spült man den Mund intensiv mit dem Tee und außerdem wird gurgelt so tief es geht, aber immer ausspucken nicht schlucken. Zwischendurch wird manchmal ein Schluck getrunken, aber ohne zu spülen und auch ohne zu gurgeln.

Schwellungen der Zunge gehen zurück und die Schmerzen lassen nach, versuchen Sie es. Es ist sehr viel Disziplin notwendig, aber wenn Sie täglich diese Behandlung machen, werden Sie nach einigen Tagen Erfolg haben und dann ist Disziplin gar nicht mehr schwer.

Frisches Labkraut wird mit Stengel und Blüte (hat es keine Blüten mehr macht das nichts) klein geschnitten, mit kochendem Wasser in einem Porzellantopf überbrüht und mit einem Holzbrett oder Teller abgedeckt. Etwa zwei Minuten ziehen lassen, in Thermoskannen abseihen und wie ich oben beschrieben habe anwenden. Pro Tasse (1/4 Liter) nimmt man einen gehäuften Teelöffel Kräuter. Sechs Tassen sind 1 1/2 Liter, acht Tassen 2 Liter. Ich würde da immer mal einen Liter (vier Tassen) zubereiten und wenn das aufgebraucht ist den nächsten Liter. Wer aber genügend Thermoskannen hat, kann natürlich gleich die ganze Menge für den Tag herstellen.